Franzel-Statue Franzensbad Tschechien

Die Franzel-Statue

Das Wahrzeichen der bekannten Kurstadt Franzensbad ist die Franzel-Statue. Die Statue des kleinen Buben befindet sich im unteren Bereich der Franzensbader Kolonnade, in kleiner Parkanlage rechts neben der Franzensquelle.

Um die Franzel-Statue ranken sich viele Mythen und Sagen. Die berühmteste Legende besagt, dass jede Frau, die den kleinen, auf einer Kugel sitzenden Nackedei, der einen Fisch in den Händen hält, berührt, innerhalb kurzer Zeit mit Mutterfreuden rechnen dar.

Zu Kur nach Franzensbad? Endecken Sie die beliebtesten Kurhotels.

Auf diese Weise verkörpert die Franzel-Statue die wichtigsten Franzensbader Heilmittel, nämlich die Heilquellen und Naturmoor, die gegen gynäkologische Beschwerden und weibliche Sterilität wirken.

Franzel-Statue historisch Franzensbad Tschechien

Die Franzel-Statue im Jahre 1956

Die Franzensquelle, die ganz in der Nähe entspringt, wurde früher auch als Bubenquelle bezeichnet, in der Hoffnung, dass die Frauen bei einer Kur in Franzensbad ihre Fruchtbarkeit wiedergewinnen und anschließend einen Buben gebären.

Der Fisch in den Händen von Franzl soll die Fruchtbarkeit verkörpern. Später entstand eine weitere Legende, die besagt, dass eine Frau, die den Franzel am großen Zeh des linken Fußes berührt, rasch schwanger wird.

Als diese Legende in den 1960-er Jahren mit dem Okkultismus verglichen wurde, ersetzte man den Franzl durch ein neutrales Mutter-Kind-Denkmal, während die Franzel-Statue in das Stadtmuseum verbannt wurde.

Die neue Franzel-Figur, die heute im Park zu sehen ist, wurde auf ausdrücklichen Wunsch der Franzensbadener Bevölkerung geschaffen und findet auch bei den Kurgästen großen Anklang.

Als beliebtes Maskottchen von Franzensbad wird die Franzel-Figur von jedem Besucher begrüßt. Sogar auf den Wegweisern in der Kurstadt prangen kleine Ausgaben des Franzl.